Case Study PayLife

Vielfältiges SMS-Service für mehr Sicherheit bei Karten-Transaktionen

Als heimischer Marktführer für das Bezahlen mit Karte fungiert PayLife erfolgreich als Schnittstelle zwischen Karteninhabern, Geldinstituten und Vertragspartnern. Um den Service bei der bargeldlosen Bezahlung mit Karte für die Kunden zu erhöhen, wurde durch die Zusammenarbeit mit atms ein umfassendes SMS-Service verwirklicht.

Anforderung

Das bargeldlose Bezahlen mit Karte, sei es mit der Maestro Bankomatkarte oder den PayLife Kredit- und Prepaid-Karten, steht in Österreich hoch im Kurs. Um das Service bei kartenbasierten Zahlungen für die Karteninhaber zu erhöhen, sollte eine vielseitige SMS-Lösung realisiert werden. So gut wie jeder Karteninhaber besitzt auch ein Handy, Informationen können so zu jeder Zeit und an jedem Ort, z.B. auch im Ausland, abgerufen werden.

Folgende Services sollten von atms schrittweise für PayLife umgesetzt werden:

 

  1. Registrierung: Der Karteninhaber meldet sich über das Portal www.kreditkarte.at zum SMS-Service an und erhält eine Bestätigungs-SMS auf sein Handy.
     
  2. Kontostandsabfrage: Der Karteninhaber schickt eine SMS an PayLife und erhält eine Antwort-SMS mit dem aktuellen Saldo auf sein Handy.
     
  3. Rechnungsbenachrichtigung: Statt wie bisher nur per E-Mail kann der Karteninhaber auch per SMS über neue Rechnungen informiert werden.

atms Lösung

Die Abwicklung der Services erfolgt zweigeteilt: Im SMS-Center der PayLife werden die Nachrichten erstellt und in einer abgesicherten Umgebung an atms weitergeleitet. atms sorgt für die punktgenaue Zustellung an die Karteninhaber. Eingehende Kunden-SMS werden wiederum von atms an das PayLife-Kundenportal auf www.kreditkarte.at übermittelt.

Durch die Anbindung zu allen österreichischen Netzbetreibern und den beiden redundanten Rechenzentren der atms war es möglich, eine hoch verfügbare Lösung zu erstellen, die bei Ausfall einer Komponente bzw. eines Netzbetreibers weiterhin zuverlässig funktioniert. Für den Störfall bietet atms der PayLife einen 24h-Support mit einer unbürokratischen, schnellen Reaktion auf alle Änderungs- oder Ergänzungswünsche.

Das aktive Abrufen einer SMS wurde von atms ebenfalls für PayLife realisiert und wird über eine virtuelle Handynummer (VT-Nummer) abgewickelt. Dadurch ist sichergestellt, dass von allen Mobiltelefonen, z.B. auch ausländischen, SMS an diese VT-Nummer gesendet werden können. Auch die Empfangsrate ist nicht limitiert, wie das etwa bei einem „echten” Handy der Fall wäre. Ausgehende Nachrichten werden mit dem Absender „PAYLIFEBANK” verschickt und sind so leicht erkennbar.

Sind Sie an einer ähnlichen Lösung interessiert? atms liefert maßgeschneiderte Business SMS-Lösungen!

Case Study erstellt am: 17.12.2009