Case Study Ärzte ohne Grenzen

Ausbau der bestehenden SMS-Spenden-Plattform

Ärzte ohne Grenzen bietet seit 2001 unter dem Motto „Schnelle Hilfe wirkt“ eine komfortable Möglichkeit mittels SMS zu spenden. 2010 erweiterte atms die bestehende SMS-Spendenplattform der Hilfsorganisation und zeichnet seither für die komplette SMS-Infrastruktur verantwortlich.

Anforderung

Ärzte ohne Grenzen bietet unter dem Motto „Schnelle Hilfe wirkt“ eine komfortable Möglichkeit mittels SMS zu spenden. Das SMS-Spenden ist schnell, einfach und von überall möglich und wird auch von bisher nicht leicht zu erreichenden Zielgruppen, wie jüngeren Spendern, gerne genutzt.

Die 2001 in Kooperation mit mobilkom austria entwickelte SMS-Spendenplattform, die jedes Jahr weiter ausgebaut wird, sollte um Kunden anderer Mobilfunknetz-Betreiber erweitert werden.

atms Lösung

atms hat die bestehende SMS-Spendenmöglichkeit für mobilkom austria-Kunden um alle Privatkunden von paybox, Orange (ehemals ONE), T-Mobile, tele.ring und 3 ergänzt. Mit der Bereitstellung der neuen SMS-Infrastruktur durch atms gehen Ärzte ohne Grenzen einen weiteren Schritt in Richtung Fundraising der Zukunft.

So einfach funktioniert die SMS-Spende:

  • Eine SMS mit Angabe eines Spendenbetrags zwischen 1 und 100 Euro wird an die Spendennummer 0664 660 1000 geschickt.
  • Kurz darauf kommt eine Bestätigungs-SMS, die mit „Ja“ beantwortet werden muss.
  • Eine Danke-SMS informiert über den erfolgreich abgeschlossenen Spendenvorgang.
  • Abgerechnet wird der Betrag ganz unkompliziert über die nächste Handyrechnung oder durch Abbuchung von der Wertkarte oder dem privaten Bankkonto.

Sind Sie an einer ähnlichen Lösung interessiert? Erfahren Sie mehr zu SMS-Spenden bei atms!

Case Study erstellt am: 20.04.2009