FAQ atms IPBX

Häufige Fragen & Antworten

Immer mehr Unternehmen entscheiden sich im Zuge der All-IP-Umstellung für eine VoIP-Telefonanlage. Sie profitieren damit von zahlreichen Vorteilen wie mehr Flexibilität, freier Skalierbarkeit und geringeren Kosten.

Hier beantworten wir die häufigsten Fragen unserer Kunden zu Vorteilen, Kosten und Einrichtung der atms IPBX:

Allgemein

 

Was ist Voice-over-IP-Telefonie?

VoIP (Voice-over-IP) oder auch IP-Telefonie (von Internet-Protokoll-Telefonie) ist eine Technologie, bei der Sprachinformationen über ein Datennetzwerk übertragen werden. Die Sprachsignale werden zunächst digitalisiert und in kleinen Datenpaketen im Netzwerk übermittelt. Beim Empfänger werden die Datenpakete dann wieder als Sprachinformation zusammengesetzt. Damit der Verbindungsauf- und -abbau sowie die Gesprächsübertragung fehlerfrei ablaufen können, kommen bei der VoIP-Telefonie das Session Initiation Protocol (SIP) und das Real-Time Transport Protocol (RTP) zum Einsatz.

Inzwischen findet ein Großteil der Telefongespräche über das Internet statt, ohne dass es die Teilnehmer merken. Die Sprachqualität unterscheidet sich nicht von Gesprächen über einen ISDN-Anschluss. Für Unternehmen verringert sich der Aufwand hinsichtlich Organisation und Kosten, da Internet und Telefonie teilweise über dieselbe Infrastruktur geführt werden. Für das Telefonieren über Internet können IP-Telefone, Smartphones oder Softphones (Software am Computer zum Telefonieren) verwendet werden. Die ISDN-Telefonie verliert somit immer mehr an Bedeutung und wird letztlich komplett durch die VoIP-Telefonie abgelöst werden.
 

Wie funktioniert die atms IPBX und welche Vorteile bietet sie?

Mit einer VoIP-Telefonanlage, auch IP-PBX genannt, werden Telefonate nicht mehr über die klassische ISDN-Telefonleitung geführt, sondern über das Internet. Die Sprachinformationen werden dabei in kleine Datenpakete zerlegt und über ein Datennetzwerk transportiert. Für den Auf- und Abbau der Telefongespräche kommen das Netzprotokoll SIP (Session Initiation Protocol) und das Real-Time Transport Protocol (RTP) zum Einsatz. Da die VoIP-Telefonie über das Datennetzwerk läuft, ist ein verkabelter Festnetzanschluss am Firmenstandort nicht länger notwendig.

Mit der atms IPBX erhalten Sie eine moderne, hochzuverlässige und sichere Lösung aus der Cloud, mit der Sie Fest- und Mobilnetztelefonie kombinieren können. So sind Sie und Ihre Mitarbeiter immer und überall erreichbar – standortunabhängig, weltweit und auf allen Endgeräten. Mittels VoIP-Gateway lassen sich auch herkömmliche Telefonleitungen problemlos in das VoIP-System integrieren.

So funktioniert die atms VoIP-Telefonanlage

Die atms IPBX lässt sich einfach über ein Webtool verwalten und damit unkompliziert an Ihren tatsächlichen Bedarf anpassen. Sie zahlen nur, was Sie wirklich nutzen, und können so erheblich Kosten sparen. Darüber hinaus verbindet atms als vollwertiger Netzbetreiber die Vorteile einer gehosteten Telefonanlage mit Funktionen und Möglichkeiten eines Netzbetreibers.
 

Für wen ist die atms IPBX geeignet?

Mit der atms IPBX können nahezu alle Ansprüche für kleine und mittlere Unternehmen erfüllt werden. Dabei ist es egal, ob Ihr Unternehmen 5 oder 500 Mitarbeiter hat: Die Cloud-Telefonanlage lässt sich flexibel an Ihren Bedarf anpassen. Nebenstellen, Heimarbeitskräfte oder externe Mitarbeiter können beliebig hinzugefügt oder entfernt werden.

Besonders eignet sich die atms IPBX für:

  • Neu gegründete Firmen, die eine flexible, skalierbare und zugleich kostengünstige Telefonlösung suchen.
  • Unternehmen, die ihre alte Telefonanlage ersetzen müssen oder möchten.
  • Expandierende Unternehmen mit neuen Standorten in verschiedenen Ländern.
     
Brauche ich weiterhin einen Telefonanschluss?

Nein, Ihren alten Telefonanschluss können Sie nach Umstieg auf die atms IPBX kündigen. Sie erhalten von uns einen vollwertigen neuen Telefonanschluss inklusive geografischer Rufnummer (z.B. Wien +43 1 oder standortunabhängig +43 720x).

Bei Bedarf können Sie Ihre gewohnte Festnetznummer selbstverständlich behalten oder diese zusätzlich mit Servicerufnummern aus unserem Portfolio (z.B. 0800/0810/0820) kombinieren. Portierungen von Festnetz- oder Servicenummern sind für Sie kostenlos.
 

Welche Bandbreite benötigt meine Internetverbindung?

Um die gewohnte Sprachqualität einer herkömmlichen Festnetzleitung garantieren zu können, stellt atms einen hochzuverlässigen Anschluss mit ausreichend Bandbreite an Ihrem Firmenstandort zur Verfügung.

Wenn Sie für die Cloud-Telefonie Ihre bestehende Internetleitung verwenden wollen, empfehlen wir mindestens 100 kbit/s (pro gleichzeitigem) Sprachkanal zu reservieren.

Beispiel: Bei einer Firmengröße von 10 Mitarbeitern sind in der Regel nicht mehr als 8-10 gleichzeitige Telefonate zu erwarten. Reservieren Sie daher 1 Megabit an zusätzlicher Bandbreite bei Ihrem Internetanbieter.
 

Wie ist die Sprachqualität?

Die Sprachqualität über die atms IPBX ist ausgezeichnet und mit Gesprächen über einen herkömmlichen ISDN-Anschluss zu vergleichen. Heute werden bereits sehr viele Telefongespräche mit Voice-over-IP abgewickelt, ohne dass es die Teilnehmer merken.
 

Ist die atms IPBX zukunftssicher?

Ja, ist sie. Die atms IPBX basiert auf dem Prinzip einer VoIP-Telefonanlage aus der Cloud. Das bedeutet, der Telefondienst wird aus dem Rechenzentrum angeboten und die Technologie entspricht dem heute gängigen SIP-Standard. Damit ist das System auch bei einer baldigen ISDN-Abschaltung noch zukunftssicher und unabhängig nutzbar.
 

Stimmt es, dass ISDN abgeschaltet wird und was bedeutet das für mein Unternehmen?

Die aus dem vorigen Jahrhundert stammende ISDN-Technologie wird nach und nach durch moderne IP-Telefonie abgelöst. Das bedeutet, dass veraltete ISDN-Hardware, wie zum Beispiel Anschlüsse und Telefonkarten, ersetzt werden (müssen). Mit der atms IPBX können Sie auf jeden Fall entspannt in die Zukunft gehen und viele neue Funktionen nutzen, die erst durch die neue VoIP-Technologie möglich sind.

Mehr zum Ende der ISDN-Telefonie und wie Sie Ihr Unternehmen optimal darauf vorbereiten, erfahren Sie hier: So gelingt die Umstellung auf All-IP-Telefonie

Etwas umfassendere Informationen zur VoIP-Telefonie stellen wir Ihnen in unserem kostenlosen Whitepaper VoIP-Telefonie für KMU zur Verfügung.
 

Was unterscheidet atms von anderen VoIP-Anbietern?
  • Unsere Erfahrung: atms ist seit 2001 erfolgreicher Telekommunikations-Netzbetreiber. Über 5.000 Unternehmen in D-A-CH und weltweit vertrauen auf unsere modernen Telefonie-Lösungen aus der Cloud. Als Anbieter mit Netzbetreiber-Lizenz sind wir ein zuverlässiger Partner, der Ihnen ein komplettes System aus einer Hand liefern kann - vom Tischapparat über den Anschluss und der hosted Anlage bis weiter ins weltweite Telefonnetz. Das heißt für Sie: ein Ansprechpartner, eine Rechnung!
     
  • Unser Kundenservice: Unser engagiertes Spezialisten-Team kümmert sich persönlich um maßgeschneiderte Lösungen und Bepreisung für Sie. Wir beraten Sie umfassend vor und auch nach der Installation des VoIP-Systems. Sollte es einmal technische Probleme geben, bieten wir rasche Hilfe über unsere kostenlose 24/7-Hotline. Unsere Kunden bewerten dieses Service mit Schulnote 1.
     
  • Unsere Transparenz: Wir trauen uns etwas! Bei uns gibt es keine Mindestvertragslaufzeiten oder Kündigungsfristen länger als einen Monat. Sie können die atms IPBX außerdem unverbindlich 14 Tage testen - auch in dieser Zeit stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite.

Kosten & Bestellung

 

Was kostet die atms IPBX?

Die atms IPBX ist schon ab monatlich 5,90 Euro je Nutzer für Anrufe in die ganze Welt zu haben. Wir richten Ihnen einen eigenen VoIP-Anschluss an Ihrem Firmenstandort ein und übernehmen für Sie die Basiskonfiguration des Systems. Hier finden Sie unsere Preispakete.

Nebenstellen und Funktionen können Sie jederzeit über das Webtool erweitern oder verringern. Mit atms IPBX zahlen Sie nur, was Sie wirklich nutzen. So können Sie einen erheblichen Teil der Kosten für eine herkömmliche Telefonanlage einsparen. Außerdem telefonieren Sie innerhalb Ihrer Firma weltweit zwischen allen Standorten kostenlos.
 

Wie erfolgt die Bezahlung?

Die Bezahlung erfolgt mittels monatlicher Rechnung.
 

Wie schnell ist die atms IPBX verfügbar?

Nach erfolgter schriftlicher Beauftragung richten wir Ihnen die atms IPBX gerne innerhalb von 48 Stunden ein. Die Basiskonfiguration des Systems übernehmen wir für Sie. Kontaktieren Sie uns heute noch für ein Angebot.
 

Fallen Wartungskosten für die atms IPBX an?

Nein, mit der monatlichen Grundgebühr je Nutzer sind sämtliche Updates und Erweiterungen der atms IPBX abgegolten. atms kümmert sich darum, dass Ihre Telefonanlage stets auf dem neusten Stand der Technik ist.
 

Was kann ich als Kunde bei atms erwarten?
  • Alle bekannten Telefonanlagen-Features sind in der atms IPBX bereits enthalten - und viele mehr. Eine umfassende Übersicht gibt Ihnen unsere Featureliste (pdf).
  • Bei uns gibt es keine versteckten Kosten, teuren Aufpreise oder leeren Versprechungen. Hier finden Sie unsere Preispakete.
  • Upgrades auf Premium-Features wie IVR- oder Callcenter-Funktionen sind jederzeit möglich. Ebenso eine flexible Erweiterung der User-Lizenzen.
  • Wir liefern regelmäßig kostenlose Feature-Updates und Erweiterungen der atms IPBX. Sie müssen sich um keinerlei Wartung kümmern.
  • Bei Bedarf portieren wir Ihre bestehenden Rufnummern und nehmen auch Ihre ausländischen Nummern in das Rufnummernkonzept auf.
  • Bei uns können Sie sich auf persönlichen Support & Schulung vor, während und nach dem Umstieg auf Ihre neue IP-Telefonanlage verlassen.
    Wir sind für Sie da!

Einrichtung
 

Kann ich meine alte Hardware weiterverwenden?

Ja, größtenteils. Ihr bestehendes Analogfax können Sie zum Beispiel weiterverwenden. Gerne empfehlen wir Ihnen dazu die zum Wandeln des Signals nötige Hardware. Mit dieser können Sie auch weiterhin Ihren DTMF-gesteuerten Türöffner ansteuern.

Ebenfalls ansteuerbar bleiben digitale Endgeräte wie etwa Notruftelefone, Aufzüge, Alarmanlagen, Brandmeldeanlagen, Modemverbindungen, Schrankensysteme, etc.
 

Welche IP-Telefone sind mit der atms IPBX kompatibel?

Grundsätzlich funktioniert die atms IPBX mit allen SIP-fähigen IP-Endgeräten.

Die meisten der von atms empfohlenen Telefone sind Power-over-Ethernet (PoE)-fähig. Das bedeutet, dass die Stromversorgung über einen PoE-fähigen Switch im Kundennetz erfolgen kann. Das wiederrum spart Netzteile und belegt weniger Steckdosen.

Gerne beraten wir Sie zu den Telefonapparaten und Software Clients, die wir unterstützen. Sollten Sie bereits IP-Endgeräte im Einsatz haben, helfen wir auch bei der Konfiguration dieser.
 

Kann ich Smartphones in die atms IPBX integrieren?

Ja, Sie können Smartphones mit den Betriebssystemen Android und iOS problemlos in die atms IPBX integrieren – und zwar unabhängig davon, welches Mobilfunknetz Sie verwenden. 

Sie können außerdem wählen, ob bei einem Anruf alle bzw. mehrere Endgeräte (Tischtelefon, Handy, …) oder nur ein bestimmtes Gerät läutet. Sie entscheiden, wo Sie gerade abheben möchten.
 

Was ist das One-Number-Konzept?

Egal, ob Sie die Cloud-Telefonanlage mit Ihrem Smartphone oder einem anderen VoIP-tauglichen Endgerät nutzen: Sie sind immer über dieselbe Rufnummer erreichbar (z.B. Festnetznummer + Durchwahl) und können über diese auch hinaustelefonieren.

Entscheiden Sie außerdem selbst, welches Endgerät bei einem Anruf klingelt. Des Weiteren können Sie laufende Gespräche elegant und für den Anrufer unbemerkt mittels „Seamless Handover“ vom Handy auf den Festnetzapparat oder umgekehrt übernehmen.
 

Kann ich meine bestehende Festnetznummer behalten?

Ja, Ihre bestehende Festnetznummer kann für Sie kostenlos zu atms portiert werden. Gerne richten wir Ihnen auch eine neue Festnetznummer (z.B. Wien +43 1 oder standortunabhängig +43 720x) oder eine ergänzende Servicerufnummer (z.B. 0800/0810/0820) ein.
 

Bekomme ich bei atms auch Servicerufnummern?

Unter einer Servicerufnummer (z.B. 0800/0810/0820) sind Sie für Ihre Anrufer noch besser erreichbar. Ihr telefonischer Kundenkontakt lässt sich zudem effizienter steuern und mit Hilfe aussagekräftiger Online-Statistiken optimieren. atms bietet Servicerufnummern in über 130 Ländern zu attraktiven Konditionen – wir beraten Sie gerne!
 

Wie konfiguriere ich die atms IPBX oder ändere bestehende Einstellungen?

Die atms IPBX ist bequem über ein Webtool von jedem beliebigen Endgerät aus konfigurierbar. Ihre Änderungen werden in Echtzeit übernommen.

Video-Tutorials zu den Basiskonfigurationen und weiteren Einstellungen finden Sie hier.
 

Wie richte ich meine Endgeräte ein?

Ihre Endgeräte richten Sie am bequemsten über das Webtool ein. Dazu wählen Sie einfach das zu konfigurierende Gerät aus einer Liste aus und stecken es dann an das Netz an. Das Gerät holt sich alle notwendigen Einstellungen von selbst.

Alternativ können Sie jedes Gerät auch selbst manuell einrichten.
 

Kann ich die Telefonanlage erweitern/verkleinern?

Ja, Sie können Nebenstellen innerhalb der vorkonfigurierten Auswahl jederzeit selbständig aktivieren/sperren.

Zusätzliche Lizenzen für neue Nutzer schaltet Ihnen das atms Customer Service Team gerne während der Geschäftszeiten (werktags, Mo-Fr, 9-17 Uhr) innerhalb von vier Stunden frei.

Funktionen

 

Welche Funktionen bietet die atms IPBX?

Mit der atms IPBX stehen Ihnen über 150 intelligente Funktionen zur Verfügung, um Ihre Kommunikation effizienter zu gestalten. Laden Sie hier eine Liste der Funktionen herunter (pdf).
 

Kann ich mit der IPBX wie gewohnt Besetztlampenfelder nutzen?

Ja, können Sie. Programmieren Sie die Tasten am Telefon mit denselben Funktionen wie in Ihrer alten Telefonanlage. Und sogar noch einfacher, denn sie können die Funktionstasten bequem mit dem Webtool steuern und provisionieren.
 

Gibt es Ringrufe und Überläufe?

Ja, Sie können unbegrenzt Ringrufgruppen mit seriellem und parallelem Läuten einrichten. Mitarbeiter können sich manuell einloggen oder ausloggen – auch über die Smartphone-App. Sollte einmal niemand abheben, können Sie die Anrufer automatisch auf interne Überlaufziele oder externe Telefonnummern weiterleiten.
 

Kann ich Zeitsteuerungen konfigurieren?

Ja, mit einem einfach zu bedienenden Kalender können Sie selbstständig die Nachtschaltung oder Urlaubs-Einstellungen programmieren.
 

Gibt es die Möglichkeit, die alten Telefonansagen zu übernehmen?

Ja, Sie können bestehende Soundfiles für „Text vor Melden“, „Musik on Hold“ oder die Warteschleife eines Ringrufs problemlos in das neue System laden.
 

Kann die Rufnummer beim Rausrufen unterdrückt oder eine Kopfnummer gesetzt werden?

Ja, das ist möglich. Setzen Sie für einzelne Anrufe die Funktion CLIR (Calling Line Identification Restriction) aktiv oder senden Sie die Servicenummern Ihrer jeweiligen Teams, Standorte oder Länder mit.
 

Gibt es eine Computer-Software (CTI) bzw. ein Softphone?

Ja, es gibt eine Software für Windows- und MAC-Betriebssysteme in den Versionen „CTI-Steuerung“ oder „Softphone“. Bei der CTI-Steuerung werden Tischapparate gesteuert. In der Softphone-Anwendung ist nur mehr ein Headset nötig und der Nutzer telefoniert über den PC.

In beiden Varianten kann man einfach per Mausklick Kontakte aus Microsoft Outlook anrufen oder mit einem Tastenkürzel jede andere beliebige Telefonnummer, die Sie beispielsweise im CRM-Tool oder einem Browserfenster markieren.

Sicherheit
 

Wie sicher ist die atms IPBX?

Sehr sicher! Die atms IPBX wird in einem sicheren Rechenzentrum in Wien gehostet und erfüllt damit die strengen Anforderungen des EU-Datenschutzes. Darüber hinaus unterstützen wir u.a.:

  • Sperrklassen – Schützen Sie Ihr Unternehmen, indem Sie bestimmte, teure Destinationen oder Rufnummerngassen (z.B. Mehrwertnummern) sperren
  • IP-Filter – Stellen Sie spezifische IP-Adressen ein, von denen auf die Telefonanlage zugegriffen werden darf; der Rest ist gesperrt
  • Blacklisting/Whitelisting – Erstellen Sie zusätzlich zu den von uns voreingestellten Blacklists Ihre eigenen Black- und Whitelists
  • Telefonapparate sperren – z.B. wenn Sie auf Urlaub sind
  • Limitierung von gleichzeitigen Anrufen
  • Intelligentes Passwort-Tool
  • Fraud Detection – Alarmierung per E-Mail oder SMS sowie eine automatische Sperre bei potenziell betrügerischen Aktivitäten (z.B. wenn am Wochenende über Ihren Account überdurchschnittlich viel ins Ausland telefoniert wird)
     
Wie bleibt man mit einer Cloud-Lösung bei Internet- oder Stromausfällen erreichbar?

Mit der Mobile Control-App (für Android und iOS) bleiben die Kopfnummer und auch die Durchwahlen Ihres Unternehmens immer erreichbar - auch für den Fall, dass einmal die Strom- oder Internetversorgung Ihrer Tischapparate verloren geht. Mit der App können Sie weiterhin ein- und ausgehend telefonieren und auch Funktionen wie Rufweiterleitungen, Ringrufe, etc. verwenden.

Die VoIP-Telefonie läuft in diesem Ausnahmefall über den Datenverkehr Ihrer SIM-Karten - egal, welchen Mobilfunkbetreiber Sie nutzen und für Sie und Ihre Anrufer völlig unbemerkt. Zusätzlich kann Ihr Administrator das System über die responsive Web-Oberfläche ohne Einschränkungen konfigurieren.

Das spart Ihnen bei technischen Störungen am Standort zusätzlichen Ärger mit Kunden und lässt Sie telefonisch weiterhin agieren.
 

Ist eine alternative ISDN-Anbindung zur Ausfallssicherheit notwendig?

Das ist optional möglich für den Fall, dass Ihre Netzwerkinfrastruktur ausfällt und Sie auf Nummer sicher gehen möchten.
 

Kann ich bei Bedarf Notrufe über die atms IPBX absetzen?

Ja, atms unterstützt das optimierte Routing bei Notrufen in Österreich.
 

Können Anrufe verschlüsselt werden?

Ja, auf Wunsch sind sowohl der Anrufaufbau (SIPS) als auch das Gespräch (SRTP) verschlüsselbar.

Checkliste VoIP-Umstieg

CHECKLISTE FÜR DEN VOIP-UMSTIEG

Der Ein- bzw. Umstieg auf VoIP-Telefonie muss kein Mysterium sein - unsere Checkliste unterstützt Sie beim erfolgreichen Projektverlauf!

  • Alle Tasks für den reibungslosen VoIP-Umstieg auf einen Blick
  • Zeit & Nerven für die Erstellung eigener Todo-Listen sparen
  • Problemlos Aufgaben zwischen Abteilungen koordinieren

Wir beraten Sie gerne!

Sie haben Fragen, die in den FAQs nicht beantwortet werden konnten, oder möchten ein individuelles Angebot? Wir, die atms-Spezialisten, beraten Sie gerne persönlich.

Seite teilen: